Wahlergebnis 2014

WahlergebnisGestern wurde gewählt. Hier in Saarbrücken durften Kreuze gemacht werden für das Europaparlament, für die Regionalversammlung, für den Stadtrat und für einen der Bezirksräte der vier Bezirke. Hier möchte ich ein wenig die Ergebnisse beleuchten.

Ich hoffe, dass ihr alle gestern an den, für euch, richtigen Stellen ein paar Kreuze gemacht habt. Natürlich wäre es mir am liebsten, wenn ihr die Piraten gewählt habt, aber alleine schon die Tatsache, dass ihr überhaupt gewählt habt, ist wundervoll. Wer nicht gewählt hat: Chance vertan, wir sehen uns in 5 Jahren. 😉

Europawahl

Ich spare mir hier die Auflistung der Prozente, Sitze und Verteilung der Parteien und verweise einfach auf den Saarländischen Rundfunk und die Wikipedia. Ich möchte jedoch betonen, dass ich mich sehr über den einen Sitz der Piraten im Parlament freue, auch wenn man natürlich etwas mehr erhofft hätte. Was mich jedoch schockiert, sind die extrem gut abschneidenden Parteien vom rechten Rand. Nicht nur hat die NPD einen Sitz erhalten, auch die AfD ist mit 7 Sitzen vertreten, was sich meiner Akzeptanz absolut entzieht. Ich verstehe, dass Menschen die AfD wählen, akzeptieren kann ich es nicht. Aus purer Dummheit, fehlendem Interesse sowie fehlendem Wissen eine Partei zu wählen, die den Ast absägen will, der uns in den letzten Jahrzehnten eine Stütze war und ist, das ist dumm und verantwortungslos. Man kann nur hoffen, dass die rechten Spinner sich auf Dauer in die Bedeutungslosigkeit verlieren. Das gilt auf allen Ebenen, aber gerade in der EU möchte ich solche Individuen nicht haben. Lasst uns lieber an den Kritikpunkten, die es durchaus gibt, arbeiten und uns eine EU schaffen, die besser ist und uns allen eine bessere Welt schafft, anstatt dass wir sie nun ohne weiteres nachdenken abschaffen. Wir brauchen die EU, wir brauchen den Euro und wir brauchen eine Welt ohne Grenzen und Hürden. Wer etwas anderes will, lebt in der Vergangenheit und sollte eher ein wenig Geschichtsunterricht nehmen, statt sich in die Politik einzumischen.

Nichtsdestotrotz sehe ich positiv in die europäische Zukunft und freue mich auf die nächsten Jahre und auf das, was Julia Reda uns dort beschert.

Kommunalwahl

Auch hier könnte ich mich über die katastrophal „guten“ Ergebnisse für NPD und AfD aufregen, aber das wäre redundant. Daher hier etwas mehr positive Ausstrahlung. Ich werde im großen und ganzen eher auf die Ergebnisse in Saarbrücken eingehen.

Auch wenn es leider für den Einzug in den Bezirksrat in Dudweiler nicht gereicht hat, sehe ich das Ergebnis der Kommunalwahlen für die Piraten als sehr positiv und als deutliches Zeichen der Saarländer gegenüber den Piraten an. Nicht nur haben wir den Sprung in einige Parlamente, darunter der Bezirksrat Saarbrücken Mitte, den Stadtrat und die Regionalversammlung geschafft, auch haben wir erlebt, dass uns die Saarländer vertrauen schenken und wir hier in unserer kleinen Ecke der Welt offensichtlich ein weitaus besseres Bild abgeben, als es Bundesweit der Fall ist.

Die Ergebnisse schwanken recht stark, so haben wir im Bezirksrat Saarbrücken Mitte ganze 5,07% erreicht, für die Regionalversammlung 3,66% und für den Stadtrat sogar nur 3,56%. Der Bezirksrat Dudweiler liegt im Mittelfeld dazwischen, bei 3,91%. Ärgerlich ist weniger die Tatsache, dass dieser Bezirksrat nicht bezogen wird, als das Detail, dass lediglich 6 Stimmen gefehlt haben.

4% sind ein Auftrag

Ja, der Bezirksrat in Dudweiler wurde nicht erreicht, dennoch muss man das Ergebnis positiv betrachten, denn quasi von 0 auf fast 4% in Dudweiler ist ein super Ergebnis und die 4% der Wähler, die den Piraten und somit mir die Stimme gegeben haben, haben meinen Dank verdient. Ich werde, auch ohne einen Sitz im Bezirksrat, weiterhin mein Bestes tun mich für den Bezirk und für unser öffentliches Leben einzusetzen. Die aktuell bestehende Baustelle „Bahnhof Dudweiler“ (darüber wird es noch einen Blogbeitrag geben, vermutlich Ende der Woche) wird weiter bearbeitet und ich stehe weiterhin jederzeit zur Verfügung als Ansprechpartner und werde versuchen auch außerhalb des Rates bei Bedarf Verbindung herzustellen und zu vernetzen.

Gerade was das Thema Ehrenamt angeht, kann auch außerhalb eines Parlaments viel erreicht werden. Wir müssen als Vereine in Dudweiler zusammen rücken und für unseren Bezirk einstehen und unst stark machen. Wir müssen uns mit dem Bezirksrat verknüpfen und das Beste für uns, für Dudweiler und für die Menschen dabei heraus holen.

Und in 5 Jahren sehen wir uns an der Urne wieder. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.