Stand der Dinge – Hochzeit – Forescout

Mein letzter Blogeintrag war im August, das ist schon eine Weile her. Mal ein kurzes Update zwischendurch.

Vergangenes Wochenende hat man mich darauf hingewiesen, dass es hier schon lange nichts mehr Neues zu lesen gab. (Danke Horst). Das hat nichts damit zu tun, dass ich keine Lust hätte oder mir die Themen ausgegangen wären. Im Gegenteil, es liegen hier im WordPress mehrere angefangene Artikel, in Form von Notizen, wenn mir ein Thema unter den Nägeln brannte, aber ich habe sie nicht ausgearbeitet. Ein Teil davon ist inzwischen obsolet, weil nicht mehr aktuell, aber unter anderem einen Artikel über Dark-Patterns wird es demnächst mal noch geben. Und bei so manchem Thema bin ich einfach der Meinung, dass schon alles Relevante gesagt wurde und ein Text von meiner Seite nichts mehr dazu beitragen kann, das kommt sehr häufig vor.

Seit August ist bei mir dennoch ein bisschen was passiert und daher wird das hier mal wieder ein Beitrag in der Kategorie „Persönliches“ und keiner zu einem bestimmten Thema. Ich nutze das Blog ja sonst weniger als Tagebuch, daher gibt es hier nicht sehr viele Beiträge über mein Privatleben. Daher hier die Tagebuch-Zusammenfassung seit August in einem Sammeltext. 🙂

Hochzeit im Oktober

Fangen wir vorne an. Am 5. Oktober haben Annemarie und ich geheiratet. Wir sind nun schon seit 2011 ein Paar, seit 2012 teilen wir uns eine Wohnung, erst in Herrensohr und seit einigen Jahren bereits in Dudweiler in der Ackerstraße. Da wurde es sozusagen Zeit, daher habe ich ihr 2018 im Urlaub auf Zeeland den Antrag gemacht. Den Ring dazu hat mein „Best Man“ (Kai, mein Bruder) mit mir zusammen ausgesucht. Passiert ist es am Banjaardstrand, der nun natürlich auf ewig mehr als nur eine Sandbank für uns bedeutet. Also rettet bitte das Klima, damit mein Verlobungsstrand nicht bald unter Wasser liegt!

Den Hochzeitstermin hatten wir dann auf den 5. Oktober 2019 festgelegt, aus dem einfachen Grund, dass da noch ein freier Termin in der Luminanz in Saarbrücken vorhanden war. Das Datum gefiel uns aber auch, wir wollten sowieso im Herbst feiern, da war die Entscheidung einfach. Neben der großen Feier fand dann sogar die Trauung selbst in der Luminanz statt. Dafür haben wir die wundervolle Nadine Lang als Traurednerin gewinnen können, die dann unsere Freie Trauung durchführte. Es war eine tolle Feier, mit vielen Gästen und wir hatten wirklich großen Spaß dabei.

Mit unseren Familien, Freunden und natürlich unserer Zweitfamilie, dem Schalmeien- und Kulturverein, war der Saal auch voll. Es wurde getrunken, gegessen und getanzt. Übrigens, die Musik zum Tanzen lieferte unser Tanzlehrer, Stefan Fess. Nur so als Tipp, falls hier jemand eine Feier mit Musik plant und noch einen DJ benötigt.

Natürlich ging es danach in die Flitterwoche, leider war es tatsächlich nur genau eine Woche, da Annemarie in ihrem Beruf leider ihren Urlaub nicht sehr flexibel festlegen kann. Nichtsdestotrotz hatten wir eine wirklich tolle Zeit, denn direkt am 6. Oktober sind wir ab in den Süden, nach Cala Ratjada auf Mallorca. Da haben wir es uns dann, mit guter Lektüre und leckeren Cocktails an den Pool gelegt und uns entspannt.

Neuer Job bei Forescout

Als ob ein Hochzeitsjahr nicht schon Trubel genug wäre, habe ich mich, nach langem Hadern, dazu entschlossen mir eine neue Arbeitsstelle zu verschaffen. Eigentlich wollte ich das Thema noch ins neue Jahr schieben, aber als mir dann eine interessante Stelle für den Stichtag 1. November angeboten wurde, war die Entscheidung gefallen. Es war auf der einen Seite eine schwere Entscheidung, nach 8 Jahren die lieb gewonnenen Kollegen und die gewohnte, an sich sehr spannende, Stelle zu verlieren. Auf der anderen Seite gab es am Ende dann doch zu große Differenzen und da kamen die Stellenangebote verschiedener Unternehmen gerade recht.

Das hat dann dazu geführt, dass ich seit dem ersten November 2019 als „Professional Services Engineer“ bei Forescout Technologies landete. Bei der KORAMIS hatte ich „SilentDefense“ als Produkt für die Industrie-Kunden eingeführt und bin nun auf die Herstellerseite gewechselt. Es wird auf jeden Fall spannend sein, aus der Herstellerperspektive die kommende Fusion von IT und OT zu begleiten und zu erleben.

Der neue Job verlangt mir im Moment viel Selbststudium ab, ich muss mich in viele neue Dinge einlesen und einarbeiten. Doch die erste Projektreise in die Türkei direkt in meinem ersten Monat und das Kennenlernen der neuen Kollegen lenkt ab und macht sehr viel Spaß.

Wie geht es weiter?

Im Blog? Wie immer, mit Dingen die mir durch den Kopf gehen, die aber zu ausführlich für Facebook und/oder Twitter sind. Ich habe, wie oben erwähnt, schon ein paar fachliche Artikel angefangen, aber vermutlich wird es auch bald wieder Themen geben, die mich einfach nur bewegen. Ich kann ja schließlich nicht für jeden Beitrag verklagt werden, wenn mich etwas ärgert, also werde ich weiterhin schreiben, wenn mich etwas ärgert. 🙂

Außerdem planen wir zur Zeit ein Haus und hoffen, bald ein Grundstück zu haben. Sicherlich werde ich dann hier ein wenig den Prozess dokumentieren, falls das jemanden interessiert. Ach, was sage ich, bisher hat es mich auch nicht gestört, wenn ein Thema niemanden interessierte. Ich werde es also hier hinein kippen und ihr könnt dann sehen, was ihr daraus macht.

Außerdem läuft zur Zeit mein kleines Projekt Veganes.Saarland wieder an, so hoffe ich zumindest. Mit der Koautorin Sandra Steinmetz, die in Zukunft die ein oder andere Rezension beisteuern wird, hoffe ich, dass der Katalog an saarländischen Restaurants und Lieferservices mit veganem Angebot langsam und stetig wachsen wird. Schaut gerne mal vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.