Saarbrücken löst Bezirk Dudweiler auf

Dudweiler OSM

Dudweiler OSM

Zuerst die Zwangseingemeindung, dann der Entzug des Sonderstatus, nun die endgültige Auflösung: Dudweiler wird abgeschafft.

Viele der älteren Einwohner Dudweilers sitzt sie noch bis heute in den Knochen, die Gebiets- und Verwaltungsreform im Saarland aus dem Jahre 1974. Die Bürger waren damals schon für den Erhalt Dudweilers als eigene Stadt, doch ließ man sich die Umwandlung in einen Stadtbezirk insofern gefallen, dass Dudweiler sich die Sonderbehandlung heraushandelte, weiterhin einen eigenen Hauptamtlichen Bürgermeister zu behalten.

Aberkennung des Sonderstatus

Der Sonderstatus Dudweilers war es, der zumindest das Gefühl weiterhin erzeugte, Dudweiler wäre ein klein wenig Selbstständig geblieben. Dass dieser Halbzustand nur auf Zeit bestehen würde, schien von Anfang an die Gefahr und 2013 sollte es dann auch so kommen, wie es von Kritikern vorhergesagt war: Der Sonderstatus wurde aberkannt, Dudweiler wurde endgültig und ohne weitere Sonderrechte als Bezirk Saarbrückens eingereiht.

Bürgerprotesten und Petitionen zum Trotz, winkte der Stadtrat Saarbrücken, entgegen der Interessen der Betroffenen, den Antrag hierzu durch. In Dudweiler glaubte man nun, dass zwar alles verloren sei, aber es nun zumindest für Dudweiler nicht mehr schlimmer kommen könnte. Doch das sollte sich als Irrtum erweisen.

Auflösung des Bezirks Dudweiler

Wie heute bekannt wurde, war die Erhaltung Dudweilers als Bezirk bereits 1974 nicht eingeplant gewesen. Lediglich dem Kampf um den Sonderstatus war es zu verdanken, dass Dudweiler weiterhin unter diesem Namen geführt werden konnte. Schon damals lagen Pläne in der Schublade, Dudweiler gänzlich an Saarbrücken, genauer an den Stadtbezirk Mitte, anzugliedern.

Wie in der Grafik zu erkennen ist, liegt Dudweiler zu großen Teilen direkt am Bezirk Mitte an, was daher rührt, dass die Bezirke ursprünglich bereits nur zu drei Teilen separiert waren und Dudweiler erst im Laufe der Verhandlungen als weiterer, vierter Bezirk, in die Planung mit einbezogen wurde.

Der Postleitzahlenbereich von Dudweiler (66125) soll, so die aktuellen Planungsdetails, beibehalten werden, jedoch ist bereits aus informierten Kreisen zu erfahren, dass die Vermittlungsstellen zusammengelegt werden, sodass Dudweiler seinen aktuellen Vorwahlbereich (06897) verliert und auch diesbezüglich ins Netz Saarbrücken zugeschaltet wird und daher die 0681 erhält. Da es dabei zu Dopplungen der Telefonnummern kommen könnte und man keine Benachteiligung einzelner Bürger erzeugen möchte, die eine neue Nummer erhalten, während der Nachbar (abgesehen von der Vorwahl) seine alte Nummer behalten kann, wurde angekündigt, dass ohne Ausnahme alle Anschlüsse in ein Neuzuteilungsverfahren aufgenommen werden.

Hinterzimmerplanung

Aus der Erfahrung der Proteste 1973 und 2013 heraus, war den Beteiligten bewusst, dass eine erneute Reform in diesem Umfang den Protest vieler Bürger hervorrufen würde. Aus diesem Grund wurde, unter dem Decknamen „Operation: Randgebiete Ausbluten“ die gesamte Planung und auch die Beschlussfassung zur erneuten Gebietsreform in den Nicht-Öffentlichen Teilen der Stadtratssitzungen besprochen und durchgeführt. Somit ist auch erklärt, wieso es weder Proteste noch Petitionen geben konnte, um das Projekt zu stoppen.

Inkrafttreten – 01.04.2018

Inkraftreten soll die „Verwaltungsreform Dudweiler“ von heute an gesehen in einem Jahr, am 01.04.2018. An diesem Tag wird dann auch der offizielle Schaltungstermin für alle Telefonanschlüsse der Dudweiler Bürger sein, sodass die alten Anschlüssel mit diesem Stichtag deaktiviert werden. Ab dann hängt es von der Auslastung der Außendienstmitarbeiter der Telekommunikationsunternehmen ab, wann genau die Neuschaltung der Anschlüsse vollzogen werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.