Rechte Hetze: Es muss ein Ende haben

In Heidenau bewerfen Rechtsextreme Polizisten mit Steinen und Böllern. Rechte Hetze gegen Flüchtlinge erreicht ein neues Level. Das darf so nicht weiter gehen!

Gestern Nacht sollten, kurz vor 1 Uhr, 250 Geflüchtete in einer provisorischen Unterkunft in den Räumen eines ehemaligen Baumarktes in Heidenau untergebracht werden. Der erste Bus musste leider umdrehen da ein rassistischer Mob, mit Steinen, Flaschen und Böllern bewaffnet, die Zufahrt blockierte. Menschen wurden dabei verletzt und mussten vom Roten Kreuz versorgt werden.

Das Gebäude steht seit zwei Jahren leer und sollte nun für diesen Zweck genutzt werden. Leider haben es rassistische Arschlöcher nicht mit Menschlichkeit, denn dann wären es keine rassistischen Arschlöcher.

(Unter „Weiterlesen“ am Ende des Artikels gibt es Presselinks zu den Geschehnissen)

Rassisten sind Menschenfeinde sind Nazis sind Arschlöcher

Diese „Veranstaltung“ wurde von der NPD initiiert und wir sollten endlich mal aufhören irgendetwas schön zu reden:

  • Wer beim rechten Mob mitläuft, ist ein Nazi!
  • Wer den Mob anfeuert, ist ein Nazi!
  • Wer den Mob verteidigt, ist ein Nazi!
  • Wer gegen die Aufnahme von Asylanten hetzt, ist ein Nazi!
  • Wer „Asylkritisch“ ist, ist ein Nazi!

Ich habe keine Lust mehr zu differenzieren. Menschen, die alles verloren haben, kommen hier nach Deutschland und wir helfen diesen Menschen, in ein „normales Leben“ zurück zu finden. Du hast was dagegen? Dann bist du ein Nazi! Keine Kompromisse mehr.

„Ja, aber ich bin doch kein Nazi, nur weil ich falsch finde, wie das läuft.“

Doch. Bist du. Fresse halten! Ich habe keine Lust mehr auf irgendeine Diskussion dazu, man muss auch mal klar sagen, was Sache ist.

Die einzige Kritik, die ich akzeptiere, ist Kritik an den Zuständen in denen Menschen untergebracht werden. Wer kritisiert DASS sie untergebracht werden, darf sich aus meinem Dunstkreis verpissen. Sofort!

Das muss ein Ende haben

Wir leben in einem Land, in dem es fast jeden Tag zu Angriffen auf Ausländer kommt. Ob das nun Menschen sind, die schon länger hier leben, aber eben „fremd aussehen“ oder ob das Asylsuchende sind, in jedem Fall ist es hässlich, was vor unseren Augen geschieht und wogegen wir nicht genügend tun.

Wir müssen uns wehren, gegen die Meinungshoheit der Nazis. Wir müssen uns wehren, gegen Gewalt und Hass. Es kann und darf so nicht weiter gehen.

Nicht nur ist es Unmenschlich, wir verlieren außerdem noch unser Gesicht gegenüber allen Menschen dieser Welt. Es gibt bereits Staaten, die wegen unserer Nazis hier Reisewarnungen für Deutschland heraus geben. Es ist traurig, welches Bild wir abgeben, wenn wir Nazis auf unseren Straßen dulden.

Bitte tu was, Rechtsstaat

„Dürfen niemals tolerieren,dass Menschen in unserem Land bedroht+angegriffen werden. Müssen uns mit Härte des Rechtsstaates wehren. #heidenau“ ~ Heiko Maas auf Twitter

Wie Heiko Maas auf Twitter betonte, muss der Rechtsstaat eingreifen, mit aller Härte die bestrafen, die hier aus purem Hass gegen Menschen vorgehen. Es wurden Menschen verletzt; Es mussten Menschen, die seit Tagen/Wochen/Monaten auf der Flucht sind eine Extrarunde mit dem Bus drehen um zu einer neuen Unterkunft zu kommen; Es wurde Hass auf Menschen mit Parolen verbreitet. Das alles kann und darf so nicht weiter gehen.

Menschenfeindliche Parolen müssen nicht nur auf der Straße, sondern auch auf sozialen Medien stärker verfolgt werden. Rassistische Hetze muss, da Facebook ja leider allen braunen Müll zulässt, vom Rechtsstaat verfolgt und bestraft werden. Es muss eine Abschreckung her, man darf nicht mehr das Gefühl haben, dass Hetze auf der Straße und im Netz legitim und gesellschaftsfähig ist.

Bitte tu was, Politik

Wenn aber Herr Maas schon fordert, dass mit der größten Härte des Rechtsstaates vorgegangen wird, soll er doch bitte auch in seinem Einflussbereich der Legislative und Exekutive dafür sorgen, dass auch der gesetzliche Schutz gestärkt wird. Wir benötigen Schutzzonen um Flüchtlingsheime, in welchen jegliche Hetzdemo verboten ist. Wir benötigen eine/n starke/n PolitikerIn, der/die sich hin stellt und verurteilt, was da geschieht. Und das aus JEDER Partei. Wir müssen Öffentlichkeitswirksam einen Konsens schaffen FÜR Menschlichkeit und GEGEN Rassismus. Und wir brauchen Bildung und Aufklärung, damit Menschen nicht dem Populismus und der Angstmache der Nazis zum Opfer fallen.

Bitte tu was, Mensch

Stell dich dagegen, kämpf gegen Nazis an, habe eine Meinung und äußere diese. Überlass nicht den Hetzern das Feld, weder auf Facebook noch im Alltag. Wenn jemand einen Satz mit „Ich bin ja kein Nazi, aber…“ beginnt, unterbrich ihn. Sage: „Doch bist du!“, noch bevor der Satz weitergeführt werden kann.

Siehst du Hetze auf Facebook, melde sie bei Facebook (auch wenn das wenig bringen wird) und melde sie auf http://www.online-strafanzeige.de. Sorge dafür, dass Straftaten bestraft werden. Es gilt die Meinungsfreiheit, aber Rassismus und Hetze sind Straftaten und keine Meinung. Du würdest auch einen Ladendiebstahl melden, nicht wahr? Also schau hier nicht weg.

Geh auf Demonstrationen gegen Rassismus. Zeige dich und deine Meinung, setz dich dafür ein, dass Menschlichkeit über Hetze steht in Deutschland.

Wegsehen ist nicht mehr: Wer wegsieht, macht sich Mitschuld.

„Ich will diese Bilder nicht mehr sehen.
Anders: ich möchte nicht mehr, dass es diese Bilder gibt.
Bilder von Menschen, Fahnen schwenkend, die sie zu Symbolen ihres Hasses machen. Hässliche Menschen, die Hässliches tun. Bilder von Sprechchören, bei denen der Einzelne sein Ich-Sein ablegt, um mit einer dummen und dumpfen Masse zu verschmelzen – geeint von Haß, Ignoranz, Intoleranz.
Bilder von Politikern, die versuchen zu schlichten, zu verstehen, einzugehen, das Feuer selbst schüren.
Ich habe kein Verständnis mehr. Kein Verständnis dafür, wieso man diese Menschen nicht als das bezeichnet was sie sind: asoziales Nazipack. Sie stören den Frieden in diesem Land, sie verstoßen gegen jeden Anstand und Humanität, sie verängstigen, bedrohen und verletzen Menschen, die aus Verzweiflung ihre Heimat verlassen haben. Und sie entehren all das, was man positiv mit unserem Staat in Verbindung bringen kann, indem sie seine Symbole und Grundprinzipien ins Ekelhafte verzerren.
Ich möchte nicht, dass deeskalativ mit diesem Pack umgegangen wird. Ich möchte nicht, dass dümmlich grinsende Politiker in Dialog treten und versuchen populistisch dort Wählerstimmen einzuheimsen. Ich möchte, dass der Rechtsstaat mit voller Härte und Unnachgiebigkeit vorgeht. Tränengas, Schlagstöcke und Wasserwerfer – das sind die angemessenen Antworten für einen Mob, der Menschen bedroht, Strassen versperrt und Feuer legt.“ ~ Sebastian Bartoschek auf Facebook

Ein klein wenig Pressebashing noch am Ende

In meiner Wut habe ich eben einen wichtigen Punkt vergessen. Warum wird der bewaffnete Mob eigentlich von diversen Seiten als „Demonstration“ bezeichnet und davon gesprochen, dass „Demonstranten die Einfahrt versperrten“? Warum kann bitteschön „Die Presse“™ nicht sagen, was Sache ist und klipp und klar von einem wütenden, rassistischen und bewaffneten Mob sprechen, der hier Menschen angreift?

Verharmlosung wohin man schaut. 🙁

Daher auch meine Bitte an die Presse und an alle Vertreter irgendwelcher Medien: Wenn ein wütender, bewaffneter, rassistischer Mob auf die Straße geht um Menschen zu verletzen, in Würde und seelischer sowie körperlicher Unversehrtheit, dann bitte sagt das auch so und redet nicht irgendeinen Mist von „Demonstranten“. Das Einzige was die Rassisten demonstrieren sind Hass, Ignoranz und Dummheit.

Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.