Ramadan zerstört unsere westliche Kultur

BUNT statt BRAUN Dudweiler

BUNT statt BRAUN Dudweiler

Das Dorffest in Altenkessel fällt wegen Ramadan aus, in Schwalbach sollen künftig Feste so terminiert werden, dass Ramadan nicht gleichzeitig fällt. Zerstört die muslimische Kultur unsere gute deutsche Feierfreudigkeit? Natürlich nicht!

In Altenkessel muss in diesem Jahr das Dorffest ausfallen, weil der Veranstalter keinen Termin finden konnte, an dem ausreichend Vereine teilnehmen können. Ich könnte jetzt einen eigenen Artikel darüber verfassen wie schade ich es finde, wenn solche Veranstaltungen ausfallen müssen, weil wir immer weniger Vereine und immer weniger ehrenamtliche Helfer haben die sich bei solchen Veranstaltungen einbringen. Ich könnte auch den Vergleich zum leider ausgefallenen Park- und Lichterfest in Dudweiler bringen. Doch das wird ein eigenes Thema werden müssen denn hier geht es leider wieder einmal um etwas Anderes, es geht wieder einmal um Rassisten die die Realität so biegen wie es ihnen gefällt, damit sie in ihr Weltbild passt. Und auch wenn es mich ankotzt, dass man sich mit den Idioten von SageSa und sonstigen Gruppierungen dieser Gesinnung außeinandersetzen muss, anstatt sich um die eigentlich wichtigen Dinge zu kümmern, so ist es eben leider auch wichtig zu zeigen, wie sich diese Idioten ihre Welt zusammenlügen.

Dass das Dorffest ausfällt liegt wie gesagt daran, dass die Vereine keinen Termin fanden und am Ende waren es lediglich „fünf bis sechs Vereine, die hundertprozentigt zugesagt haben“ und „zwei bis drei, die noch am Überlegen waren“, was für die Veranstalter eine zu unsichere Planungsgrundlage darstellte.

Es kam die Idee auf, ob man nicht einen Termin im Juni oder Juli finden könnte, sodass das Fest ausreichen spät durchgeführt wird und es vielleicht dann ausreichend Teilnehmer geben kann. Dazu muss man wissen, dass sich beim Altenkesseler Dorffest auch einige Muslime beteiligen, die sich jedoch vom 18. Juni bis 16. Juli im Fastenmonat Ramadan befinden und somit als Stütze der Veranstaltung ausfallen, wenn man einen Termin innerhalb dieses Zeitraumes wählt. So hätte sich das Problem nur verschoben, es wären andere Helfer nicht da gewesen. Man wollte daher das Risiko nicht eingehen und hat das Fest abgesagt.

Wenn man nun die Vorgänge korrekt interpretiert sieht man, dass Mitbürger muslimischen Glaubens eine große Stütze der Festlichkeiten sind und sich stark engagieren. Ohne sie ist leider das Dorffest nicht durchführbar. Verständlich jedoch, dass sie sich aus religiösen Gründen während des Ramadan nicht beteiligen können. (Am Rande möchte ich darauf hinweisen, dass die Muslime hier niemandem verwehren ein Fest zu feiern, sie beteiligen sich dann nur nicht. Im Gegensatz zu den Christen hierzulande, die an bestimmten religiösen Feiertagen darauf bestehen, dass auch Nicht-Christen sich an christliche Glaubensregeln halten.)

Nun kann die Geschichte leider nicht enden, denn wir wären nicht in Deutschland, fänden sich nicht ein paar Rassisten, die das nicht verdrehen und zu ihren Gunsten zu nutzen versuchen.

Das Brebacher Dorffest fällt wegen Ramadan aus, wir werden uns dazu etwas überlegen!

Rechte Idioten finden natürlich immer eine Möglichkeit etwas so darzustellen, dass es Andersgläubige schlecht aussehen lässt. Das Dorffest fällt natürlich nicht wegen Ramadan aus, aber es lässt sich natürlich wunderbar als Hetze nutzen, wenn die bösen Muslime, die natürlich allesamt illegale Migranten sind, unsere Kultur attackieren!

Und wenn der Ausländerbeirat Schwalbach dann den Vorschlag macht, in Zukunft darauf zu achten, dass Veranstaltungen, die Angebote auch für Schwalbacher Bürger muslimischer Religionszugehörigkeit darstellen, künftig so zu terminieren, dass sie nicht in die Fastenzeit des Ramadan fallen, ist das für die Rassisten von SageSa ein gefundenes Fressen, welches brechreizfördernde Äußerungen provoziert.

Man muss diese Menschen die so etwas fordern sofort aus Deutschland rauswerfen.

Als Antwort erhielt der Autor, dessen Namen ich hier nicht nenne unter anderem folgendes:

zu human , lieber *****

Auf die Nachfrage, ob das denn ein Scherz oder Ernst sei, wird noch einmal nachgelegt:

Ja dies ist Ernst , hast du keine Nachrichten gelesen es fallen schon im Saarland Feste aus wegen Ramadan. Natürlich ist es auch mein Ernst diese Leute die das fordern aus Deutschland auszuweisen.

Man kann sich an der Stelle nur Fragen, ob diese Idioten eigentlich zu blöd sind um die Realität zu erkennen, oder ob sie intelligent genug sind sich die Wahrheit so zu biegen, bis sie ins eigene Weltbild passt. Mir wird auf jeden Fall immer wieder übel, wenn ich die geistige Inkontinenz dieser „Mitbürger“ ertragen muss und um ehrlich zu sein, ich bin immer stärker auch dafür Menschen „aus Deutschland raus[zu]werfen“. Wegen mir dürfen alle diese rassistischen Idioten das Land verlassen, ich würde sie nicht vermissen.

Hintergrund

Nachtrag vom 15.06.2015

Wie Thomas Nordmeyer im Kommentar angemerkt hat, handelt es sich nicht um unser saarländisches Schwalbach, sondern um Schwalbach am Taunus. Vielen Dank dafür. Aber auch wenn es sich nicht um eine saarländische Gemeinde handelt, ändert das nichts am Inhalt und meiner Meinung hier im Beitrag.

Den Antrag des Ausländerbeirates hat er ebenfalls noch geliefert. Super!

2 Gedanken zu “Ramadan zerstört unsere westliche Kultur

  1. Hallo Uwe,
    ich bin im Schwalbacher Stadtparlament (Grüne) und mit dem Ramadan-Vorschlag unseres Ausländerbeirats beschäftigt. Das Original findest Du hier
    https://schwalbach.more-rubin1.de/vorlagen_details.php?vid=211105100002&suchbegriffe=&select_gremium=&datum_von=01.01.2009&datum_bis=19.05.2015&entry=0&suchart=vl&x=12&y=7
    Es zeigt sich jetzt, dass keiner der größeren Schwalbacher Vereine, in denen sich Muslime zusammen getan haben (Türkischer Kulturverein, Marokkanischer Kulturverein), Probleme mit städtischen Festen zur Zeit des Ramadan haben. Beide Vereine haben sich von dem Antrag distanziert und keiner war, nach eigenen Angaben, in die Entstehung involviert. Offensichtlich wollte sich hier jemand Freunde im Umfeld der Schwalbacher Muslima und Muslime machen und hat seine „Schützlinge“ dabei abgehängt. Gut möglich, dass das sogar jemand mit deutschen Urgroßeltern war (der genaue Ursprung des Antrags liegt im Dunkeln).
    Fest steht, dass keine Politische und keine religiöse Kraft in Schwalbach Interesse an entsprechenden Regelungen hat. Keine Kerbe also, in die Rechten rein hauen könnten.

    Danke für Deine klare Positionierung.

    Gruß,
    Thomas

    Unser Schwalbach liegt übrigens am Taunus. Nicht zu verwechseln mit dem saarländer.

    • Hallo Thomas,

      vielen Dank für deine Antwort, dass es nicht um unser Schwalbach geht war mir nicht bewusst, gut, dass du das noch nachgereicht hast. Vor allem vielen Dank für den Link zum Antrag.

      Es ist natürlich immer grenzwertig, wenn Politiker sich für eine Bevölkerungsgruppe engagieren ohne diese mit ins Boot zu holen, da hat man schon viele Stilblüten erlebt. In dem Fall finde ich jedoch den Antrag tatsächlich nicht verwerflich, denn selbst wenn die Vereine sich distanzieren ist es meiner Meinung nach gar keine schlechte Idee ein klein wenig Rücksicht auf Ramadan zu nehmen, wo es denn ohne größeres Verbiegen möglich ist. Es käme auch niemand auf die Idee das Stadtfest an Karfreitag zu machen. 😉

      Wenn es jedoch tatsächlich absolut keine Relevanz für euch im Ort hat, dann kann man das ganze auch vergessen, klar. Leider reicht das nicht aus, damit die Rechten nicht versuchen in eine Nicht-Vorhandene Kerbe zu hauen. Man bedenke nur, wie oft noch immer zu lesen ist, dass muslimische Organisationen Weihnachtsmärkte verbieten lassen wollen und das ist nur ein Beispiel unter vielen, bei denen sich die Rechten nicht von der Realität ihre Hetze kaputt machen lassen wollen.

      Gruß
      Uwe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.