„Belebtes Wasser“ im Barbarossabrot

Barbarossa wirbt mit neuer Marke "Vita" auf Facebook.

Barbarossa wirbt mit neuer Marke „Vita“ auf Facebook.

„Belebtes Wasser“ im Vita-Brot der Barbarossa Bäckerei, esoterische Brotkultur aus Kaiserslautern.

Die Barbarossa Bäckerei aus Kaiserslautern versucht sich nun offensichtlich an der Esoterikszene und bietet eine neue Brotserie an, die mit sogenanntem „Belebten Wasser“ gebacken wird. Auf Facebook und auf ihrer Homepage (Weiterer Link) wird im Vordergrund damit geworben, „Vita“ stünde für eine bewusste Ernährung, Vielfalt und Fitness. Außerdem natürlich für die Freude an vollkörniger Backwaren mit viel Eiweiß und Ballaststoffen. Was nicht explizit erwähnt oder betont wird, sich jedoch auf dem Werbebild offenbart, ist die zusätzliche „besondere“ Zutat in den neuen, gesünderen Backwaren.

Auf dem Bild erkennt man, wenn man genau schaut, unter der Liste „regionale Zutaten“, „traditionelle Rezepturen“ und „ballaststroffreich“ auch noch den Punkt „Mit belebtem Wasser“. Leider wird dort nicht darauf eingegangen, was mit belebtem Wasser gemeint ist. Es könnte ja sein, so dachte ich mir, dass es sich um ein besonderes Mineralwasser handelt und Barbarossa den Begriff nur ungünstig verwendet. Das Wasser ist aus einer ganz besonderen Quelle, die berühmt für ihre Spurenelemente ist. Aber es blieb der Verdacht und die Befürchtung, dass es sich um so etwas wie Granderwasser handeln könnte.

Auf Facebook habe ich unter dem entsprechenden Beitrag dann die Frage gestellt, was genau mit belebtem Wasser gemeint sei. Die Antwort war ernüchternd.

Hallo Uwe Caspari, das ist eine gute Frage. Kurzum handelt es sich bei dem ElisaQuellwassersystem um ein natürliches Wasseraufbereitungssystem. Mehr Infos findest du hier http://www.wasserforschung.de/12-0-Funktion.html

Belebtes Wasser

Das sogenannte „natürliche Wasseraufbereitungssystem“ wirbt damit, keinerlei Reinigung, Wartung oder Maximallebensdauer zu haben. Dass also tatsächlich Wasser aufbereitet wird, ist fraglich. Weiteres Lese auf der Homepage des Anbieters ist jedoch nur zu empfehlen, wenn man robust ist gegen ein drohendes Schleudertrauma aufgrund manischen Kopfschüttelns

Um das aus unserer Sicht druckgeschädigte Leitungswasser zu verbessern, wird es durch mindestens drei hyperbolische SpiralWirbelkammern geleitet, die wir auf der Drehbank individuell herstellen. Kristallkammern von hoher Reinheit und Qualität, sowie natürliche Informationampullen optimieren das System. Zudem verwenden wir gerne Spiralführungen und Kugelkammern zur Entspannung des Wassers.

Quelle: http://www.wasserforschung.de/12-0-Funktion.html

Ich vermute, ich möchte gar nicht wissen, was „Informationsampullen“ sein sollen.

Das Gesetz des goldenen Schnitts findet hier weitestgehend seine Anwendung. Wir haben zahlreiche natürliche und hochenergetische Verfahren entwickelt. Ständige Forschung und Weiterentwicklung ist für uns selbstverständlich. Die Materialien sind zum Teil von uns im Gebirge gesammelt. In Steinmühlen optimieren wir deren Wirkung. Hochwertige Öle, feinstes Nuggetgold, Silber, Edelsteine, Gesteinsmehle, Bienenwachs werden in Spezialkammern verarbeitet. Diese zuletzt aufgezählten Materialien kommen mit dem optimierten Wasser nicht in Berührung. Das EQS wird durch zwei zusätzliche Außenmäntel gegen den Einfluss von elektomagnetischen Felder effektiv abgeschirmt.

Quelle: http://www.wasserforschung.de/12-0-Funktion.html

Der Hersteller betont also explizit, dass die Materialien, die in Handarbeit zu Einzelstücken zusammengefügt werden, auf keinen Fall mit dem Wasser in Berührung kommen. Es geht also alleine um eine „Informationsübertragung“.

Die Idee, Wasser zu beleben, ist nicht neu. Granderwasser gibt es schon länger, das macht es aber nicht weniger zu absolutem Blödsinn. Wer mehr wissen will, kann gerne die von mir oben bereits verlinkten Artikel lesen. Hier noch einmal:

Esoterik schadet

Natürlich könnte man jetzt sagen: „Sollen sie doch, schadet doch niemandem.„, doch dem ist nicht so. Ein Konzen wie Barbarossa macht so einen Hokuspokus Salonfähig. Die Menschen werden sagen: „Wenn Barbarossa das tut, dann wird da etwas dran sein. Die tun so etwas doch nicht, wenn es keinen Sinn ergibt.

Und solange Menschen an Zauberei glauben, die ihnen ohne Risiken und Nebenwirkungen die tollsten Heilsversprechen macht, misstrauen Sie der Wissenschaft und Medizin. Wir sehen das alltäglich daran, wie viele Menschen Zuckerkugeln für wirksame Medikamente halten.

Menschen werden von Herstellern solcher „Produkte“ wie das „Elisa QuellwasserSystem“ über den Tisch gezogen. Es geht viel Geld über den Ladentisch für so einen Unfug, der eindeutig als Betrug zu betrachten ist und Barbarossa macht sich, selbst als Opfer vielleicht auch in dem Fall, der Mittäterschaft schuldig. Wir brauchen mehr Aufklärung und Bildung, keine weitere Desinformation und Verwirrung.

Ich fordere Barbarossa auf, diesen Unfug zu beenden und sich klar gegen Kundenbetrug zu positionieren. In mein Brot sollen gesunde und wertvolle Zutaten, frisches und sauberes Wasser, gute Inhaltsstoffe, gerne nachhaltig und biologisch angebaute Getreide, aber keine Hexerei, dafür zahle ich nicht. Und ich gehe sogar weiter und werde nicht nur die „Vita“-Marke meiden, ich meide jeden Konzern, welcher derart die Kunden betrügt.

Nachtrag – Mail an Barbarossa (13.03.2016)

Da mir auf meinen Facebookbeitrag keine Antwort mehr zuteil wurde, habe ich jetzt eine E-Mail an info@barbarossa-baeckereien.de verfasst um explizit ein paar Fragen zu stellen. Hier der Text:

Sehr geehrte Damen und Herren,

mit Verwunderung habe ich Ihre aktuelle Brotmarke „Vita“ entdeckt, bei welcher unter anderem mit „belebtem Wasser“ geworben wird.
Nach einer kurzen Nachfrage auf Facebook wurde mir mitgeteilt, dass es sich um Wasser handelt, welches mit dem „Elisa QuellwasserSystem“ „behandelt“ wurde.

Da meines Wissens bislang die Hersteller solcher Systeme jeden Nachweis für eine tatsächliche Veränderung des Wassers schuldig bleiben, bin ich überrascht von Ihrem Vorstoß in diese Richtung und möchte daher anfragen, wie es zu dieser Entscheidung kam und in welcher Form ein Einfluss auf die Brotqualität nachweisbar ist.

Falls es keinen Einfluss auf die Brotqualität gibt, stellt sich natürlich die Frage, wie man die Investition, welche am Ende auf den Brotpreis umgelegt wird, rechtfertigen kann.

Mit freundlichen Grüßen
Uwe Caspari


Uwe Caspari
Ackerstraße 12 / 66125 Dudweiler
06897 17 17 340
ucas@ucasilfe.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.